B2B E-Commerce Eine neue Art digitaler Erlebnisse für europäische Kunden

Redakteur: Lena Müller

Unterschiedliche Märkte, unterschiedliche Bedürfnisse! Um diesen gerecht zu werden, ist ein auf den individuellen Besucher zugeschnittener Ansatz erforderlich. Dieser Beitrag zeigt, wie sich ein bekannter Hersteller von Elektrogeräten dieser Herausforderung gestellt hat.

Firmen zum Thema

Electrolux ist einer der bekanntesten Hersteller von Elektrogeräten für den privaten und professionellen Gebrauch und bietet Haushalts- und Gewerbegeräte in ganz Europa sowie weltweit an. Das schwedische multinationale Unternehmen bietet Design und nachhaltige Lösungen unter Marken wie Electrolux, AEG, Zanussi und Frigidaire. Das Unternehmen ist in verschiedenen Segmenten tätig.

Angesichts der Vielzahl unterschiedlicher Produkte und Märkte war es von größter Bedeutung, dass Electrolux über eine solide Content- und E-Commerce-Plattform verfügt, um potenzielle Kunden für sich zu gewinnen. Dies sollte in Form von weit mehr als nur einem digitalen Hochglanzkatalog geschehen. Stattdessen sollte E-Commerce im Direktvertrieb ermöglicht und den Endverbrauchern gleichzeitig ein besserer Service geboten werden.

Ein herausragendes digitales Ökosystem

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen in europäischen Märkten gerecht zu werden, ist ein auf den individuellen Besucher zugeschnittener Ansatz erforderlich. Das bedeutet, dass die neue Website verschiedene Dienste miteinander verbinden und die internen Richtlinien für Garantien, nationale Verschrottungsanforderungen sowie lokale Installationsanleitungen abbilden musste.

Jede Region und Marke sollte ihre eigene, vielseitig einsetzbare Website-Architektur erhalten. Wichtiger als die Fokussierung auf Produkte war ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Produktdetails und Elementen, die der Inspiration dienen sollten. Das Ziel war es, die verschiedenen Websites unter einem digitalen Gerüst zu vereinen, das auf einem leistungsstarken Content- und Commerce-Ökosystem aufbaut. Dies würde den Märkten die digitale Freiheit geben, innerhalb ihrer jeweiligen Gebiete responsiv zu arbeiten.

Electrolux entschied sich für ihren neu beschlossenen disruptiven Ansatzes für Episerver. Die Plattform für digitale Erlebnisse ist paneuropäische Projekte wie dieses, das rund 100 Standorte umfasst, hervorragend geeignet.

Auf internationale Bedürfnisse zugeschnitten

Eine der komplexesten Anforderungen drehte sich um die unterschiedlichen Erwartungen, die verschiedene Regionen an den Online-Kauf haben. Electrolux entwarf mit Hilfe des Episerver-Partners Bombayworks eine digitale Architektur, die den komplexen Anforderungen an ein modernes E-Commerce-Erlebnis gerecht wird. Eine klare Struktur ist für die verschiedenen Marken wichtig. Den Besuchern werden zuerst illustrative Grafiken präsentiert, bevor detaillierte Inhalte folgen. Das Plug-in mit Translations.com ermöglicht die sofortige Übersetzung der Seiten in die elf wichtigsten Sprachen. Sie werden semantisch übersetzt, so dass jede Übersetzung die gleiche Bedeutung hat.

Das gesamte digitale Angebot von Electrolux ist auf Transaktionen ausgerichtet. Durch den intelligenten Einsatz von kreativen Inhalten an passenden Stellen der Website werden potenzielle Besucher auf natürliche Weise zu den Produkten geleitet, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Selbst den versierten Online-Shoppern von heute, die nicht mehr auf lineare Weise surfen, trägt Electrolux Rechnung. Electrolux versteht und akzeptiert, dass Besucher mehrere Tabs verwenden, um Produkte zu vergleichen und zu bewerten, bevor eine Kaufentscheidung fällt. Daher nutzt Electrolux seine Online-Umgebung als eine Art Storytelling-Erlebnis. Die Content-Strategie lässt Elemente von „Wer wir sind“ mit den Bedürfnissen und Wünschen der Zielgruppen verschmelzen und kombiniert detaillierte Produktinformationen mit inspirierendem Bildmaterial.

Quelle: Element C

(ID:47493712)