Content Marketing & Video im B2B

Video Strategie im Content Marketing? Googles Hub, Help und Hero als Guideline

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

OBI schafft es mit Help Content bei Google auf Seite 1

Die Basis für erfolgreichen Help-Content bildet eine Keyword Analyse. Hier helfen Tools wie Sistrix, keywordtool.io oder wrel.de/keywordfragen um die Titel und Texte mit der richtigen Keyword Dichte zu schreiben.

Screenshot via Google im Juli 2016.
Screenshot via Google im Juli 2016.
(Bild: how2 AG – Screenshot via Google im Juli 2016)

Weniger Wettbewerb in der Google Videosuche und auf YouTube

Bei 338.000 Ergebnissen herrscht auf der Google Hauptseite natürlich ein ganz anderer Wettbewerb als in der Google Videosuche, wie der folgende Screenshot mit 2.800 Ergebnissen zeigt. Hier ist der Content sowohl über die Hauptseite obi.de als auch über die YouTube-Einbindung weit vorn. Ein Argument, nicht nur auf einen Player zu setzen, sondern auf YouTube und ggf. einen eigenen.

Screenshot via Google Videos im Juli 2016.
Screenshot via Google Videos im Juli 2016.
(Bild: how2 AG – Screenshot via Google Videos im Juli 2016)

Auf YouTube direkt sind es dann noch 1.540 Ergebnisse. Fakt ist, dass die Maßnahmen dazu beitragen, dass der Content vor allem auch auf der Google Hauptseite über die Monate Schritt für Schritt an Boden gewinnt.

Screenshot via YouTube im Juli 2016.
Screenshot via YouTube im Juli 2016.
(Bild: how2 AG – Screenshot via YouTube im Juli 2016)

Help Content in der internen Kommunikation

Als weitere Ergänzung zu Google gibt es in der Help-Kategorie auch Möglichkeiten in der internen Kommunikation. Auch hier gewinnen vor allem Erklärvideos und Tutorials als Schritt für Schritt Anleitung immer mehr an Bedeutung. Zum Beispiel werden neue CRM-Programme Schritt für Schritt erklärt oder ganze Bereiche vorgestellt und der Nutzen für die Mitarbeiter und das Unternehmen wird in einem informativen und unterhaltsamen Erklärvideo nochmal zusammengefasst, wie der Film „Business Continuity Management“ der HypoVereinsbank zeigt. Mehr Videos finden Sie in der how2 Erklärvideo-Galerie von how2.

Hero Content

Google empfiehlt, ergänzend zum bereits geschaffenen Hub und Help Content auch Hero Content zu veröffentlichen. Das ist die Champions League und auch sehr teuer, sowohl in der Kreation und Produktion als auch in der Distribution. Wenn die Marketing-Profis gute Arbeit geleistet haben, dann wurden loyale und wiederkehrende User gewonnen mit Hub und Help Content. Jetzt geht es darum – sofern Budget vorhanden – auch mal einen Knaller zu entwickeln.

Ein Beispiel ist sicher #heimkommen, der Weihnachtsclip von EDEKA. Preisgekrönt und millionenfach geklickt:

Das B2B Unternehmen wird jetzt natürlich sagen: „Das kann ich mir ja nicht leisten!“ Das ist richtig. Es kann sein, dass mittelständische Firmen oder B2B Unternehmen einen Glückstreffer landen oder tatsächlich viel Geld für Hero Content oder ein Viral in die Hand nehmen. Die Herausforderung besteht darin, dass keine Werbeagentur der Welt garantieren kann, dass ein Video zum viralen Hit mutiert. Vielmehr ist es häufig sehr ernüchternd, wenn das Media-Budget ausläuft und die Klicks dramatisch zurückgehen. Das war dann Paid ohne Earned Content. Wenn Unternehmen auf Hero Content setzen, braucht es mutige Entscheidungen. Überraschung geht häufig auch mit einer gewissen Provokation einher. Das liegt nicht allen, häufig schon gar nicht der Geschäftsleitung von Unternehmen.

Stefan Huber ist Gründer und CEO der how2 AG.
Stefan Huber ist Gründer und CEO der how2 AG.
(Bild: how2 AG)

Fazit

Das YouTube Creator Playbook for Brands liefert für Unternehmen viele spannende und hilfreiche Ansätze, die Video Strategie mit der Content Marketing Strategie kompatibel zu machen. Rückschlüsse sollten aber nicht nur für YouTube gezogen werden, sondern auch für die eigenen Kanäle, Websites, Landingpages und Detailseiten. Wenn Unternehmen hier für sich die richtigen Schlüsse ziehen und auch testen, welcher Video Content auf welchen Kanälen am besten funktioniert, dann ist das YouTube Creator Playbook for Brands eine sehr wertvolle Guideline.

Ergänzendes zum Thema
Über den Autor:

Schon seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Stefan Huber mit Content und Marketing: Als Radio- und TV-Journalist, PR-Berater, Event-Manager und als Gründer und CEO der how2 AG.

Als Referent hält Stefan Huber diverse Seminare zu strategischen Bewegtbildthemen an der RTL Journalistenschule, der VDZ Akademie und der Akademie der Deutschen Medien.

Über how2:

Die how2 AG wurde Anfang 2007 von Stefan Huber und Max Jörg gegründet. In den mehr als neun Jahren seit der Gründung hat sich die how2 AG agil zu einer Agentur mit hauseigener Video-Produktion entwickelt, immer nach dem Prinzip: „Denken wie ein Kunde, handeln wie ein Startup.“

Die Kernkompetenz: Content Marketing & digitale Bewegtbildformate. Von diesem Know-How profitieren heute mehr als 200 Kunden, viele auch in Form von strategischen Beratungsmandaten.

(Bild: how2 AG)

(ID:44180909)