Suchen

B2B Marketing Kongress 2015 Was die digitale Transformation mit Marketing zu tun hat

| Autor / Redakteur: Dr. Martin Böhn / Dr. Gesine Herzberger

Die zunehmende Digitalisierung verändert, wie Daten genutzt werden und wie kommuniziert wird. Auf geänderte Kundenwünsche muss das Marketing reagieren. Wie? Das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Firmen zum Thema

Social Media ist weit mehr als eine Spielerei. Durch die zunehmende Digitalisierung verändert sich die Kommunikation und Datennutzung. Marketingentscheider müssen die wesentliche Trends im Rahmen der digitalen Transformation nutzen.
Social Media ist weit mehr als eine Spielerei. Durch die zunehmende Digitalisierung verändert sich die Kommunikation und Datennutzung. Marketingentscheider müssen die wesentliche Trends im Rahmen der digitalen Transformation nutzen.
(Bildquelle: Pixabay)

Überall liest man von der digitalen Transformation oder Industrie 4.0. Dabei geht es um weit mehr als dass sich Maschinen nun besser miteinander unterhalten können. Vielmehr liefern immer mehr Kanäle wertvolle Informationen für die Planung, Durchführung und Bewertung der Kundenkommunikation. Dazu müssen die Informationen aber analysiert und durch die Anwender genutzt werden können.

Neue Möglichkeiten lassen die Kunden-Erwartungen ansteigen

Wesentliche Trends im Rahmen der digitalen Transformation sind Social Media, mobile Kommunikation, Nutzen von Maschinendaten (insbesondere bei Bestandskunden) und Analytics. Während manche Unternehmen diese Themen noch als Hype belächeln, nutzen andere diese Informationen und Kanäle schon gezielt, um mehr über die Bedürfnisse ihrer (potenziellen) Kunden zu erfahren und damit genau angepasste Angebote zu unterbreiten.

Die digitale Transformation wirkt sich auf verschiedene Weise auf das Marketing aus. Die Inhalte des Angebots selbst ändern sich, da beinahe jede Leistung auf Informationen aufsetzt. Auch wenn das Produkt selbst nicht verändert wird, so können beispielsweise zusätzliche und genauere Serviceleistungen auf Basis der Informationen angeboten werden. Dies bietet Differenzierungsmöglichkeiten und Mehrwerte für den Kunden. Es findet eine stärkere Individualisierung der Leistungen statt.

Durch das Hinzukommen neuer Kontaktkanäle ändert sich die Kundenkommunikation. Der Austausch über digitale Kanäle nimmt zu, gleichzeitig auch die Erwartungshaltung der Kunden, schnelle und qualitativ hochwertige Informationen zu erhalten. Indem diese Informationen für das Marketing genutzt werden, können Kunden besser identifiziert, angesprochen und für die eigenen Leistungen interessiert werden. Wünsche werden schneller erkannt und Leistungen bedarfsgerecht angeboten. Dies umfasst sowohl potenzielle Neukunden als auch Bestandkunden (Ergänzungs- und Wiederholkäufe).

(ID:43605077)