Studie Mittelstand

Wie steht der deutsche Mittelstand zum Thema E-Commerce?

| Redakteur: Elisa Mundt

In einer neuen repräsentativen Studie im deutschsprachigen gehobenen Mittelstand geht es um die Markttrends 2019 im eCommerce.
In einer neuen repräsentativen Studie im deutschsprachigen gehobenen Mittelstand geht es um die Markttrends 2019 im eCommerce. (Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Eine aktuelle Studie untersucht die steigende Relevanz von E-Commerce Lösungen für den Mittelstand: Unternehme investieren vor allem in künstliche Intelligenz und Personalisierung. Weitere Ergebnisse stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Die Die Befragten sollten unter anderem beantworten in welche Technologien sie 2019 hauptsächlich investieren, wie wichtig ihnen integrierte Lösungen und Full-Service-Angebote sind und wie einfach oder schwer ihnen die Verwaltung von Kundendaten im Sinne der DSGVO fällt.

Zwei Drittel der Business- und IT-Führungskräfte mit Budgetverantwortung im gehobenen Mittelstand ist eine personalisierte Omnichannel-Kundeninteraktion wichtig oder sehr wichtig. In einer neuen repräsentativen Studie im deutschsprachigen gehobenen Mittelstand geht es um die Markttrends 2019 im E-Commerce.

Im Rahmen dieser Studie wurden 750 Business- und IT-Führungskräfte mit Budgetverantwortung aus gehobenen mittelständischen Unternehmen (mind. 50 Millionen Euro Umsatz) in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

E-Commerce gewinnt an Bedeutung im gehobenen Mittelstand

Der B2C E-Commerce-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist in den letzten zwei Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen und der Trend hält an. Nachdem das Kundeninteresse Anfang der 2000er zunächst nachließ, erfährt der Mark seit etwa fünf Jahren ein regelrechtes Revival. SaaS und neue Technologien rundum das „ganzheitliche Kundenerlebnis“ ziehen zahlreiche neue Anbieter an. 2019 hat der B2C E-Commerce-Markt eine Größe von mehr als 50 Milliarden Euro erreicht. Ein entsprechender Online-Shop wird somit unverzichtbar für Unternehmen.

Der Hauptfokus liegt dabei auf neuen Technologien, Interaktivität, Personalisierung und SaaS. Zu den geplanten Hauptinvestitionen der befragten Business- und IT-Führungskräfte für 2019 im Hinblick auf den eCommerce zählen:

  • Künstliche Intelligenz in Form von Chats, Bots und virtuellen Personal Shoppern (9,1 Prozent)
  • die Migration auf SaaS-Plattformen (8,7 Prozent)
  • Personalisierung (8,4 Prozent)
  • Sicherstellung der DSGVO (7,7 Prozent)

Im Hinblick auf die Sicherstellung der DSGVO finden es 32,3 Prozent der befragten Business- und IT-Führungskräfte schwierig oder 32,4 Prozent sogar sehr schwierig Kundendaten schnell und transparent zu verwalten und bei Bedarf auch verbindlich zu löschen.

Experten fordern Integration, Digital Experience und Digital Asset Management

Über die Anschaffung und den Einsatz von E-Commerce-Lösungen entscheiden in erster Linie Geschäftsführer und Leiter aus dem Vertrieb, eCommerce und Marketing. Der Wunsch nach Full-Service-Angeboten ist dabei groß. Rund 62 Prozent ist eine schlüsselfertige Lösung, mit Software, dazugehörigen Lizenzen und Servicedienstleistungen wichtig (33,2 Prozent) oder sehr wichtig (28,9 Prozent). Ein weiterer Aspekt bei dem Entscheider im gehobenen Mittelstand Verbesserungsbedarf sehen ist der der Integration. Viele E-Commerce Lösungen werden heute noch isoliert betrieben.

Für die nächsten Jahre erwarten die befragten Entscheidungsträger eine großangelegte Integration mit Digital Experience und Digital Asset Management Lösungen. Bereits heute ist es 36 Prozent der Business- und IT-Führungskräfte wichtig oder sehr wichtig eine durchgängige und integrierte Lösung für ihr Content und Asset Management, ihre Datenanalyse und Marketing Automatisierung in einer Cloud Plattform zu nutzen. Ganze 67 Prozent der Befragten finden es darüber hinaus wichtig (37,1 Prozent) oder sehr wichtig (29,9 Prozent) all ihre Kanäle wie zum Beispiel Email, Social Media und Web personalisiert mit einheitlichem Content zu bedienen. Zu den wichtigsten Differenzierungsfaktoren für Hersteller von E-Commerce Lösungen zählen die Funktionalität (13,7 Prozent), Support in der DACH-Region (13,2 Prozent) und SaaS (11,1 Prozent). Der günstige Preis war nur für jeden zehnten der Befragten ein wichtiger Differenzierungsfaktor

Schritt für Schritt zum Online-Marketing im Mittelstand

Digitalstrategie

Schritt für Schritt zum Online-Marketing im Mittelstand

28.06.19 - Gerade im Marketing verschenken mittelständische Unternehmen ihre Potenziale. Ein Grund dafür: „Digitalisierungsstau“. Mit diesen ersten digitalen Schritten kann das Online Marketing erfolgreich in mittelständischen Unternehmen implementiert werden. lesen

Methodik

Die von Sitecore in Auftrag gegebene Studie wurde von dem unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen Research In Action durchgeführt. Die Research In Action GmbH befragte im Frühjahr 2019 insgesamt 750 Business- und IT-Führungskräfte mit Budgetverantwortung aus mittelständischen Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 50 Millionen Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Branchen der befragten Führungskräfte erstrecken sich von Konsumgütern und Einzelhandel, über die Energiebranche, den Finanzsektor, Gesundheitswesen und Chemie, Medien und Telekommunikation, den Öffentlichen und Gemeinnütziger Sektor, Technologie und Beratung und Reise und Transport bis hin zur verarbeitenden Industrie.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46044420 / Digitaler Vertrieb)